Wiedersehensfreude

von Jessica Naschke (Kommentare: 1)

Vor ein paar Tagen habe ich mir noch überlegt wie es sein wird, zurück zu sein im Paradies…. Mittlerweile ist bereits der dritte Tag angebrochen und alle Zweifel waren zum Glück sooo unnötig….

Angekommen sind wir Sonntag früh im Malayaka House. Alles war still und wir froh über noch ein paar Stunden Schlaf bevor der Trubel los geht. Doch irgendwann wurde die Neugier größer wie mein Schlaf-Nachhol-Bedarf und ich wollte einfach nur die Kids endlich wieder sehen. Also machten Sandra und ich uns auf den Weg zu den großen und kleinen Kindern. Zuerst fanden wir Johhny, er schaute mich mit großen Augen an und ich hatte kurz Bedenken, ob er mich mit seinen 7 Jahren überhaupt noch erkannte nach der langen Zeit. Doch nach kurzem rief er: Auntieeeee Jessi und strahlte mich an. Noch kurzem hatten wir eine Traube von Kindern um uns. Es war unbeschreiblich schön Sie alle wieder zu sehen, sie sprangen an mir hoch, drückten und küssten mich. Normalerweise weinte ich nur beim Abschied, doch diesmal war die Wiedersehensfreude einfach zu groß. Sandra wollte eigentlich Bilder machen, doch auch für Sie waren es zu viele neue Eindrücke auf einmal, die eine Kamera eh nicht festhalten hätte können. Die Kids führten uns gleich einmal ums ganze Haus herum, sodass sie gleich mittendrin anstatt nur dabei war. Zum Glück nahm sie alles sofort offen und ohne Scheu, sondern mit viel Freude und Neugier auf und fügte sich super ein. Am Mittag starteten wir direkt unseren ersten Ausflug, den wir Dank unseren zahlreichen Spenden finanzieren konnten: Ein Besuch im Zoo :-) Es war herrlich und so angenehm, man merkt einfach, dass auch die kleinen Quälgeister zwei Jahre älter geworden sind. Am Ende stoppten wir noch am Spielplatz und verteilten unsere deutschen Süßigkeiten. Wir beendeten unseren wunderschönen ersten Tag mit einer Gute-Nacht-Geschichte für die kleinen und vielen Eindrücken zum sortieren für uns.

Tag 2 starteten wir mit einem ugandischen Obstfrühstück und einem Großeinkauf für das Kidsfrühstück am Folgetag. Es ist so schön, wieder hier zu sein, über die roten Straßen zu laufen, Boda-Boda zu fahren, freundlich von jedem auf der Straße gegrüßt zu werden und dass alles noch mit meiner besten Freundin endlich teilen zu können. Ich liebe es Menschen mit hier her zu bringen und Ihnen meine kleine andere Welt zu zeigen, denn auch wenn Bilder helfen zu verstehen, lässt es sich trotzdem erst richtig begreifen und erleben, wenn man selbst vor Ort gewesen ist….. Mittags spielten wir mit den Kleinen auf der Veranda Playmobil (eine sehr coole Spende von Sandras Mama). Ich hätte nie gedacht, dass es funktioniert, aber sie teilten, spielten gemeinsam und halfen uns am Ende sogar alles wieder einzusammeln, sodass wir morgen weiter spielen können :-) Danach machten wir wirklich ewig Hausaufgaben mit den Größeren und abends backten wir 50 Schocko-Muffins fürs Frühstück :-)

Die Nacht war daher recht kurz und der neue Tag ging heute schon um 6 Uhr mit dem Frühstück los. Doch die strahlenden Augen der Kleinen, als sie unseren bunten Muffins sahen, zeigten uns gleich wieder: Es war alle Arbeit wert! Jetzt geht’s gleich Obst+Gemüse auf einen alten Markt einkaufen, danach folgen die Hausaufgaben und wir begleiten unsere Mädels noch zum Rugby-Training.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von RockSolid Demo |

In sollicitudin quam turpis, ac tristique sem. Proin ac est ipsum. Fusce fringilla pretium turpis a lobortis. In iaculis nunc turpis.

Donec lorem dolor, viverra at vestibulum nec, pulvinar vel neque. Maecenas nec lectus urna, at euismod diam. Etiam turpis est, ultricies sed eleifend ac.

Bitte rechnen Sie 6 plus 1.